Zoo verklagt PR-Agentur wegen Waschbär in erotischem Werbespot

Ein russischer Tierpark verklagt eine Werbeagentur, weil diese ein erotisches Video mit einem der Waschbären des Parks und einem Unterwäschemodel gedreht hat.

Im Internet ist ein Videoclip aufgetaucht, in dem eine blonde Frau nur in Unterwäsche zu sehen ist. Ein Waschbär zerrt am BH des russischen Models, woraufhin diese versucht, ihre Unterwäsche zu verteidigen. Sie lässt sich lachend auf den Rücken fallen und gibt am Ende auf. Der Waschbär im Video heißt Thomas und ist normalerweise Bewohner des Moskauer Streichelzoos. Das Video ist ein Werbeclip für Bettwäsche einer russischen PR-Agentur.

Der Zoo-Sprecher Viktor Kirjuchin findet das erotische Video mit „seinem“ Waschbären überhaupt nicht lustig. “Wir wollen, dass Aufnahmen von Waschbären und anderen Tieren, die erotische Szenen enthalten, als Verstoß gegen Tierrechte anerkannt werden”, meint er. Deswegen verlangt der Tierpark nun, alle Aufnahmen des Spots aus dem Internet zu löschen.

Waschbär “Thomas” sollte nur ausgeliehen werden

Ursprünglich hatte der Tierpark den zutraulichen Waschbär unentgeltlich für den Werbeclip an die Agentur ausgeliehen. Ob der Park vorab vom Inhalt des Werbeclips wusste, ist nicht bekannt. “Wir wollen keine finanzielle Entschädigung, sondern, dass alles aus dem Netz genommen wird”, sagt Viktor Kirjuchin. 

Waleri Bogatow, der Sprecher der betroffenen PR-Agentur meint, man sei von diesem Anliegen völlig überrascht. Die Werbeagentur erwägt nun eine Gegenklage. “Wir werden eine Entschädigung für den BH der Schauspielerin verlangen, den der Waschbär beim Dreh zernagt hat.” Der BH ist 80€ wert.

Der Streit ist so kurios, dass russische Medien nun einen PR-Gag des Zoos vermuten. Der obszönen Tier-Dreh könnte eine gezielte Marketingaktion sein, um für Aufmerksamkeit zu sorgen. Der Sprecher des Tierparks verneint dies jedoch.

Waschbär Thomas ist vom Wirbel um seine Person völlig unbeeindruckt. “Er lässt sich weiterhin gerne von den Besuchern in den Arm nehmen und ist gefräßig wie immer”, sagt der Sprecher des Zoos. Bislang habe die PR-Agentur ihrem Kunden den Werbe-Clip nicht übergeben. Das Video mit dem Waschbär und dem Unterwäschemodel ist immer noch online einsehbar:


Fundstelle: http://www.n-tv.de/

Redaktion
JURios. Kuriose Rechtsnachrichten. Kontakt: redaktion@jurios.de

Related Articles

Social Media

3,224NachfolgerFolgen
904NachfolgerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel