Home Rechtsgebiete Strafrecht Date von Promi-Anwalt zerstört teure Kunst

Date von Promi-Anwalt zerstört teure Kunst

0
Villa

Der in den USA als Promi-Anwalt bekannte Strafverteidiger Anthony („Tony“) Buzbee nimmt eine Frau nach einem Rendezvous mit in seine Villa. Dort soll diese kurz vor Weihnachten Kunst im Wert von 300.000 Euro zerstört haben.

Anthony Buzbee (49) ist in den USA vor allem als Anhänger Donald Trumps und Anwalt für die Reichen und Schönen bekannt. Vor Gericht vertritt er häufig Promis und Politiker – wie den früheren republikanischen Gouverneur Rick Perry – sowie wohlhabende Geschäftsleute. Seine Freizeit verbringt der erfolgreiche Strafverteidiger in seiner 14 Millionen Dollar teuren Villa in Houston (Texas). Dort sammelt er unter anderem teure Kunst. Zu seiner Sammlung gehört auch ein M4 Sherman Panzer aus dem zweiten Weltkrieg.

Das wusste offenbar auch Lindy L. (29). Die Dame verbrachte ein gemeinsames Date mit Anthony Buzbee und lies sich danach von ihm in seine Villa einladen. Die 29-Jährige soll in der Villa Gemälde von der Wand gezogen und Rotwein darüber geschüttet haben. Unter den Bildern befanden sich auch zwei Kunstwerke von Andy Warhol im Wert von einer Million Dollar. Danach zertrümmerte sie zwei 20.000 Dollar teure Skulpturen.

“Sie riss auch einen Renoir und einen Monet von der Wand”, sagte Buzbee laut Texas Lawyer. “Glücklicherweise wurden diese nicht beschädigt.” Lindy L. soll zu viel getrunken und einen Wutanfall bekommen haben. Als Anthony Buzbee ihr einen Uber-Fahrer rief, habe sich die Frau in der Villa versteckt. Als er sie fand, sei sie aggressiv geworden.

Insgesamt richtete die 29-Jährige in ihrem Wutanfall kurz vor Weihnachten rund 300.000 Dollar Schaden an. Sie wurde festgenommen, kam jedoch kurze Zeit später gegen gegen eine Kaution in Höhe von 30.000 Dollar frei. Lindy L. arbeitete seit neun Jahren als Gerichtsreporterin. Auf eine Verteidigung durch Anthony Buzbee kann sie sich in ihrem Prozess wohl nicht verlassen.


Fundstelle: http://www.spiegel.de/

Die mobile Version verlassen