Battle Royal: “Fortnite” verklagt Apple und Google

Die US-amerikanische Spielefirma „Epic Games“ legt sich mit den IT-Riesen Apple und Google an. Nachdem Apple und Google das beliebte Spiel “Fortnite” aus ihren Stores geworfen hat, wehrten sich die Entwickler mit einer Klage. Apple lässt sich das nicht gefallen und geht nun ebenfalls mit einer Klage gegen Epic vor.

Epic Games mit Sitz in North Carolina wurde 1991 gegründet und entwickelt Computer- und Videospiele. 2017 gelang dem Spieleunternehmen mit dem Battle-Royale-Shooter Fortnite der große Durchbruch. Der Koop-Survival-Shooter für PC, Konsole und mobile Engeräte wurde 2018 von über 200 Millionen Gamern aktiv gespielt und war damit das erfolgreichste Spiel des Jahres weltweit. Im Mai 2020 wurden 350 Millionen registrierte Spieler bekannt gegeben.

Im August 2020 hat Epic Games eine Klage gegen die Internetriesen Apple und Google eingereicht. Bei dem Streit geht es im Kern um die 30% des Preises, die Apple und Google bei In-App-Käufen einbehalten. Epic Games hatte zuvor auf Apples iPhone und iPad sowie auf Geräten mit dem Google-System Android die Möglichkeit eingeführt, Inhalte in Umgehung dieser 30% günstiger zu erwerben. Daraufhin wurde das Spiel sowohl von Apple als auch von Google aus ihren Stores entfernt. Hiergegen geht der Fortnite-Hersteller jetzt gerichtlich vor.

Provisionsdiebstahl und moderner Robin Hood

Der Spielehersteller ist der Meinung, Apple und Google hätten den Vertrieb von Software auf Smarphones widerrechtlich monopolisiert. Google betonte, Spiele-Entwickler müssten sich an die Regeln halten, um im Play Store zu bleiben. Apple verwies darauf, dass Epic Games gegen die App-Store-Regeln verstoßen habe. “Sie gelten gleichermaßen für jeden Entwickler und dienen dazu, den Store sicher für unsere Nutzer zu halten.” Das Unternehmen mit dem Apfel-Logo ging aber noch weiter: Der Konzern startete einen Gegenangriff und verklagte wiederum den Fortnite-Hersteller auf Schadensersatz. Epic Games habe Apple mit seinen Machenschaften rechtswidrig um Einnahmen im App-Store geprellt.

Apple wirft Epic Games „Provisionsdiebstahl“ vor. Das Unternehmen würde sich „als moderner Robin Hood darstellen, sei aber in Wirklichkeit ein Unternehmen mit Milliarden Umsätzen und schlicht nicht bereit, etwas für den gewaltigen Nutzen zu zahlen, den es aus dem App-Store ziehe“. Anders als Apple betont Epic Games, es ginge bei dem Streit um einen Kampf für den freien Wettbewerb, der allen Entwicklern nutzen soll. Tatsächlich richten sich inzwischen auch andere Entwickler gegen die strengen App-Store-Regeln.

Der Markt für Handy Games boomt. Der Umsatz mit Spiele-Apps für Smartphones und Tablets ist 2020 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 23 Prozent gewachsen. Erstmals knackten die Umsätze in Deutschland die Marke von einer Milliarde Euro. Wir sind gespannt, wie der Fall vor Gericht ausgehen wird.


Fundstelle: https://www.theguardian.com/

Jannina Schäffer
Jannina Schäffer
Juristin, Doktorandin an einem Lehrstuhl für Strafrecht, Wannabe-Kriminologin, Harry Potter Fan.

Related Articles

Social Media

2,021NachfolgerFolgen
648NachfolgerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel