Kuriose Weihnachtsgeschenke für Jurastudierende und Jurist:innen

Weihnachten steht vor der Tür! Oh, Schreck! Und mit dem Fest der Liebe und des Konsums stellt sich wie jedes Jahr auch wieder die höchst komplexe Frage: Was schenken? Wir haben uns umgesehen und für Euch kuriose Weihnachtsgeschenke für Jurastudierende und Jurist:innen zusammengestellt.

In der Weihnachtsbäckerei!

An Weihnachten darf eines nicht fehlen: Selbstgebackene Plätzchen! Zum traditionellen Weihnachtsgebäck gehören Zimtsterne, Vanillekipferl, Bethmännchen, Makronen und natürlich weihnachtliche Ausstecher in allen Formen, Größen und Farben. Falls die beschenkte Person Jurist:in ist und außerdem gerne backt, haben wir hier die ultimative Kleinigkeit zum verschenken: Das Ausstecherförmchen in Paragraphen-Form! Was noch besser ist: Den Paragraphen-Ausstecher direkt benutzen und liebe Freund:innen und Kolleg:innen mit selbstgebackenen Jura-Plätzchen überraschen!

Die Jura-Quietsche-Ente

Viele Großkanzleien nutzen sie bereits als Giveaway bzw. Merchandise auf Karrieremessen: Die Jura-Ente für die Badewanne! Kein Witz! Diese süßen Tierchen gibt es inzwischen mit den verschiedensten Kanzlei-Logos und in allerlei Farben und Formen. Der Klassiker unter den Quietsche-Enten ist und bleibt aber die Richter:innen-Ente und die Ente im Look der Anwaltschaft! Das kleine Präsent gibt es für schlappe 9,99 €. Der ultimative Tipp: Nutzt die Quietsche-Ente nicht als Hauptgeschenk, sondern zur Dekoration eines größeren Geschenkes. Dem Entchen kann man beispielsweise wunderbar einen Gutschein umhängen.

Justitia – Die Göttin der Gerechtigkeit für den Schreibtisch

Justitia (lateinisch: iustitia) ist die römische Göttin der Gerechtigkeit. In der römischen Mythologie spielt sie im Mythos von den Weltaltern eine tragende Rolle. Hier verlässt Justitia als Letzte der Himmlischen die von Verbrechen erfüllte Erde des Eisernen Zeitalters. Justitia wird häufig mit einer Augenbinde, also blind dargestellt. Dies verkörpert den Gedanken, dass vor dem Gesetz alle gleich sind. Ihre Attribute sind die Waage, mit deren Hilfe jedem das Seine zugemessen wird, und das Füllhorn, das den zu verteilenden Reichtum spendet. Und seien wir mal ehrlich: In keiner Kanzlei darf eine Justitia-Statue auf dem Schreibtisch fehlen! Und auf den Instagram-Fotos der zahlreichen Jura-Studygrams sowieso nicht!

Das EGB – Entenhausener Gesetzbuch

Jede:r kennt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Doch weißt du auch, was das EGB ist? Das Entenhausener Gesetzbuch! Und damit das perfekte Geschenk für Fans von Mickey Mouse, Donald Duck & Co. In der vielversprechenden Beschreibung des Buches heißt es: “Entenhausen – Ort der wunderlichsten Prozesse, schrägsten Gesetze und verrücktesten Verhandlungen! In keiner Anwaltskanzlei der Gumpenstadt darf daher das EGB fehlen, das die wichtigsten Präzedenzfälle präsentiert und das Entenhausener Justizsystem genau unter die Lupe nimmt.
Endlich gibt es Antworten auf Fragen wie: Welche Vergehen haben Donald, Dagobert und Co. auf dem Bürzel? Wieso kommen die Panzerknacker immer wieder aus dem Kittchen? Und warum sind eigentlich alle Entenhausener Richter Eulen?”

“Gelesen & Gelacht” Stempel

Behörden, Gerichte, Kanzleien. Sie alle lieben ihre Stempel. Meistens, um etwas zu beglaubigen. Aber gerade bei Jurist:innen auch oft, um das Datum des Posteingangs zu markieren. Langweilig? Stimmt! Als ultimatives Geschenk für die lieben Kolleg:innen gibt es deswegen jetzt den “Gelesen & Gelacht” Stempel”. Alternativ kann man auch den Aufdruck “Bullshit” oder die Bezeichnung “Grober Unfug” käuflich erwerben. Für alle, die sich beim nächsten Schriftsatz mal so richtig austoben wollen! Die Vorweihnachtszeit bedeutet schließlich in den allermeisten Kanzleien Dank Fristabläufen gehörig Stress!

Quizspiel: “Im Namen des Gesetzes”

Du liebst kuriose Gesetze genauso sehr wie wir? Dann darf unter dem Weihnachtsbaum das Quizspiel “Anno Domini – Im Namen des Gesetzes” nicht fehlen. In der Beschreibung zum Spiel heißt es: “Bei Anno Domini müssen Ereignisse in die richtige zeitliche Abfolge gebracht werden. Es kommt dabei jedoch nicht auf exaktes Wissen an. Denn wer weiß schon, ob „die Schweiz Gesetze zur Haltung von Kaninchen erlassen hat“ bevor oder nachdem „Italien Bordelle verbot“. Wer gut bluffen kann hat beste Chancen seine Karten als Erster loszuwerden und damit zu gewinnen. Die richtige Mischung aus bekannten und kuriosen Ereignissen garantiert jede Menge Spaß für die ganze Familie.”

Yummi, Paragraphen-Nudeln!

Nach einem anstrengenden Lerntag oder Gerichtstermin gibt es nichts bessere als eine schöne, große Portion Nudeln mit Soße! Das ist schnell gemacht, schmeckt und ist mit einer Gemüse-Soße oder Salat sogar gesund! Was begehrt das Jurist:innen-Herz mehr? Das dachten sich auf findige Nudel-Hersteller und bieten bunte Paragraphen-Nudeln an. Da können wir nicht widerstehen. Und Du? Wir sehen uns in 7 1/2 Minuten in der Küche wieder!

.

Wir hoffen, wir konnten Euch zumindest ein bisschen inspirieren. Und auch wenn keiner der Vorschläge wirklich ernst gemeint ist, sind wir uns sicher, dass sich die Ideen zumindest als juriose Kleinigkeiten gut eignen. Juriose Weihnachten!


Hinweis: Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links zu Amazon. Wir wurden von keinem der genannten Hersteller beauftragt, diesen Artikel zu erstellen oder eines ihrer Produkte zu bewerben. Alle Ideen stammen von der JURios-Redaktion selbst.

Redaktion
Redaktion
JURios. Kuriose Rechtsnachrichten. Kontakt: redaktion@jurios.de

Ähnliche Artikel

Social Media

6,795FollowerFolgen
2,166FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel