Anita Hill – Die Juristin, die einen Supreme Court Richter der sexuellen Belästigung beschuldigte

Die US-amerikanische Juristin Anita Hill beschuldigte Clarence Thomas der sexuellen Belästigung. Trotzdem wurde Thomas später zum Supreme Court Richter ernannt.

Anita Hill, geboren 1956, wuchs als jüngstes von 13 Kindern in einer Farmerfamilie in Oklahoma auf. Noch ihre Urgroßeltern waren schwarze Sklaven in Arkansas. Nach einem Psychologiestudium entschied sich Hill dafür, an der Yale Universität Jura zu studieren. Ihr Jurastudium schloss sie als Doktorin der Rechte 1980 ab. Ab 1981 arbeitete sie in der Abteilung für Bürgerrechte im Bildungsministerium der Vereinigten Staaten. Ihr Abteilungsleiter war der 1948 geborene Jurist Clarence Thomas.

1991 nominierte der damalige US-Präsident, George H. W. Bush, Thomas als Kandidat für das höchste Gericht der USA. Thomas war zuvor für ein Jahr Richter am Bundesberufungsgericht für Washington, D.C. gewesen. Über weitere Qualifikationen als Richter verfügte er nicht. Zur Ernennung als Supreme Court Richter gehört auch eine Anhörung vor dem Justizausschuss. In dieser wurde Thomas von den Demokraten auf Grund seiner Ablehnung von Minderheitenrechten und seiner konservativen Ansicht zum Thema Abtreibung abgelehnt. Im Verlauf der Anhörung wurden er außerdem beschuldigt, seine frühere Mitarbeiterin, Anita Hill, sexuell belästigt zu haben. Daraufhin musste Hill vor dem Justizausschuss zur Sache aussagen.

“I had important information about an individual who was picked to sit for a lifetime appointment on our country’s highest court,” she says. “It was not just a professional duty as a lawyer, but I believed it was my ethical responsibility to come forward in the best way and the most effective way that I could — and that’s what I did.”

Thomas selbst bezeichnete die Anschuldigungen als „High-Tech-Lynching für aufmüpfige Schwarze“. Wenige Tage später bestätigte der Senat Thomas mit 52:48 Stimmen im Amt als neuer Supreme Court Richter.

Supreme Court Richter trotz Belästigungsvorwürfen

Hill hatte in ihrer Anhörung angegeben, der zu diesem Zeitpunkt bereits zum zweiten Mal verheiratete Thomas habe sie mehrmals um ein Date gebeten. Nachdem sie jedes mal abgelehnt hatte, habe er angefangen, während der Arbeitszeit sexuell anzügliche Dinge zu diskutieren. Dabei sei es unter anderem auch um Sex mit Tieren, Pornografie und Vergewaltigungsfantasien gegangen. Eigentlich sollten neben Hill noch vier weitere betroffene Frauen vor dem Justizausschuss aussagen. Sie wurden jedoch nie in den Zeugenstand gebeten. Dabei soll es sich um einen Deal der Republikaner und der Demokraten gehandelt haben, an dem auch der spätere US-Präsident Joe Biden mitgewirkt haben soll. Hill nahm außerdem an einem Lügendetektortest teil, der ihre Aussagen vollumfänglich bestätigte. Thomas hingegen weigerte sich, an einem solchen Test teilzunehmen.

Kurz nach den Anhörungen ließ Präsident George H. W. Bush seinen Widerstand gegen ein Gesetz fallen, das Opfern von sexueller Belästigung das Recht gab, auf Bundesebene Schadensersatz, Lohnnachzahlung und Wiedereinstellung zu beantragen. Das Gesetz wurde vom Kongress verabschiedet. Ein Jahr später stiegen die eingereichten Beschwerden über sexuelle Belästigungen um 50 Prozent und die öffentliche Meinung hatte sich zu Hills Gunsten verändert. Die Wall Street Journal-Reporterinnen Jane Mayer und Jill Abramson kamen in ihrem Buch “Strange Justice: The Selling of Clarence Thomas” zu dem Schluss, dass Thomas während seines Bestätigungsverfahrens als Supreme Court Richter gelogen hatte. Selbst Jahre nach der Anhörung wird die Sache noch immer öffentlich diskutiert. So hinterließ die Ehefrau von Thomas 2010 eine Nachricht auf Hills Anrufbeantworter, in der sie die Juristin aufforderte, sich bei ihrem Mann zu entschuldigen.

Hill engagiert sich weiterhin als Juristin und Frauenrechtlerin

2019 wurde bekannt, dass der Präsidentschaftskandidat Joe Biden sich bei Hill für seine Rolle in der Anhörung von 1991 entschuldigt hatte. 2020 sprach sich Hill dafür aus, dass sowohl die gegen Donald Trump erhobenen Vorwürfe sexueller Übergriffe als auch die gegen Biden erhobenen Vorwürfe öffentlich untersucht werden sollten.

Hill arbeitet noch immer als Juristin, Hochschullehrerin und Autorin. Sie engagiert sich auch weiterhin aktiv für Frauenrechte.

“Thirty years later, I’m here to say that even though Clarence Thomas was confirmed, I do believe that what I did was effective because it opened the conversation publicly in a way that had never been done before,” she says. “I’ve heard from people whose lives have been changed because that conversation was open.”

Affiliate Link

Charged with racial, sexual, and political overtones, the confirmation of Clarence Thomas as a Supreme Court justice was one of the most divisive spectacles the country has ever seen. Anita Hill’s accusation of sexual harassment by Thomas, and the attacks on her that were part of his high-placed supporters rebuttal, both shocked the nation and split it into two camps. In this brilliant, often shocking book, Jane Mayer and Jill Abramson, two of the nation’s top investigative journalists examine all aspects of this controversial case.

Der Vorfall wurde unter dem Titel “Confirmation” 2015 als Drama von Rick Famuyiwa verfilmt. Kerry Washington schlüpft in die Rolle der Anita Hill. Wendell Pierce spielt Clarence Thomas. Basierend auf wahren Begebenheiten, zeigt Confirmation den Kampf von Anita Hill gegen eine von Männern dominierten Welt.

Affiliate Link

Related Articles

Social Media

5,562FollowerFolgen
1,503FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel