Too fat to fly? Entschädigungszahlung für brasilianische Plus-Size-Influencerin

Dem Plus-Size-Model Juliana Nehme ist der Zutritt zum Flug aus Beirut (Libanon) zurück in ihre Heimat Brasilien von Qatar Airways verweigert worden. Die sich gegen Bodyshaming einsetzende Influencerin postete auf ihrem Instagram-Kanal, dass die Mitarbeiterin der Fluggesellschaft mitteilte, sie sei „zu fett“ für die Sitze der Economyclass, weshalb sie ein umgerechnet 3.000 Euro teures Ticket für die erste Klasse kaufen solle. Dort seien die Sitze nämlich breit genug. Dasselbe Schicksal ereilte zunächst auch ihre mitreisende Familie. Wenigstens ihre Schwester und ihr Neffe durften sodann weiterreisen. Die Influencerin und ihre Mutter verblieben unfreiwillig im Libanon, wo sie sich hilfesuchend an die brasilianische Botschaft wandten. Die Botschaft organisierte den beiden vier Tage später – ohne Zusatzkosten – einen Rückflug in die brasilianische Heimat. Problemlos angereist war die Familie mit Air France.

Entschädigung für therapeutische Maßnahmen

Das Erlebnis blieb nicht ohne Nachspiel. Die 38-jährige klagte in Sao Paolo gegen die am 22. November 2022 stattgefundene Maßnahme der Fluggesellschaft. Das 17. Zivilgericht des Central Foro von Sao Paulo gab ihr Recht und verurteilte Qatar Airways am 20. Dezember 2022 zu einer Entschädigungszahlung von umgerechnet ca. 3.500 Euro, die eine wöchentliche Therapie für mindestens ein Jahr sicherstellen solle. Dies ist laut Richterin Renata Martins de Carvalho eine „angemessene und verhältnismäßige Maßnahme, um das belastende und traumatische Ereignis zu überwinden sowie die psychiatrische Behandlung psychischer und emotionaler Störungen sicherzustellen“.

Der Anwalt der XXL-Influencerin Eduardo Lemos Barbosa begrüßt die Entscheidung des Gerichts: “Es war eine sehr positive Entscheidung, nicht nur für Juliana, sondern für alle Opfer von Vorurteilen und Fettphobie. Es steht außer Frage, dass Juliana diskriminiert worden ist.“

Entscheidung noch nicht rechtskräftig

Qatar Airways war der Auffassung, dass Nehme einen zusätzlichen Sitzplatz hätte buchen müssen. „Jeder der anderen Passagieren Raum nimmt und sich nicht anschnallen kann, muss aus Sicherheitsgründen und zum Komfort aller Passagiere einen weiteren Sitz kaufen.“ Qatar Airways kann gegen die Entscheidung noch in Berufung gehen.

Ihren derzeit 169.000 Followerin sprach Juliana ihren Dank für die Unterstützung aus und versprach, sich weiterhin gegen Fettphobie einzusetzen.

Ähnliche Artikel

Social Media

6,795FollowerFolgen
2,166FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel