Polizeieinsatz in Passau: Gewalttat vor Juraexamen angekündigt!

In Passau lief ein Großeinsatz der Polizei während einer juristischen Examensprüfung. Die Rede war zunächst von einem „möglichen Bedrohungsszenario“. Offenbar wurde vor dem Juraexamen eine Gewalttat angekündigt.

Bereits am 08. September kam es in Passau zu einem Großaufgebot der Polizei. In der Dreiländerhalle im Passauer Ortsteil Kohlbruck wurden vor einer juristischen Examensklausur umfangreiche Personenkontrollen durchgeführt. Die Polizei sprach von einem „möglichen Bedrohungsszenario im Zusammenhang mit Examensprüfungen“.

Laut Informationen der PNP war im Vorfeld des Juraexamens per Telefon eine Gewalttat angekündigt worden. Wie inzwischen bekannt ist, hat ein Mann vor den Examensprüfungen in der Dreiländerhalle in Passau mit einem Amoklauf gedroht. Die Polizei sicherte deshalb mit zahlreichen Beamten die Veranstaltungshalle, in der die Prüfung stattfand. Zuvor seien alle Studenten durchsucht worden, dabei sei niemand aufgefallen, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Passau haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizeimeldung zum Vorfall lautete:

Seit den frühen Morgenstunden läuft in Passau ein größerer Polizeieinsatz anlässlich eines möglichen Bedrohungsszenarios im Zusammenhang mit den heute stattfindenden Examensprüfungen der Universität Passau in der Dreiländerhalle. Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort und führt an der Dreiländerhalle umfangreiche Personenkontrollen durch. Der Prüfungsbetrieb läuft derzeit mit nur leichten Verzögerungen planmäßig weiter. Neben zahlreichen Einsatzkräften aus Passau befinden sich auch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Die Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Passau haben die Ermittlungen aufgenommen. Sobald neue, relevante Erkenntnisse vorliegen wird unverzüglich nachberichtet.

Die Juraprüfung konnte auf Grund des Einsatzes erst leicht verspätet starten, dann aber ohne Zwischenfälle durchgeführt werden. Wir hoffen, dass alle Kandidaten trotz des Zwischenfalles im Juraexamen ihr bestes geben konnten!

Update: Die Polizei sucht mit Hilfe eines Mittschnitts des Drohanrufes nach dem männlichen Anrufer. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Kripo Passau unter 0851/95112525 entgegen.


Fundstelle: https://www.merkur.de/
Fundstelle: https://www.spiegel.de/

Redaktion
JURios. Kuriose Rechtsnachrichten. Kontakt: redaktion@jurios.de

Related Articles

Social Media

4,016NachfolgerFolgen
1,003NachfolgerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel