120 Jahre Haft für Sektenführer und Selbsthilfe-Guru

Ein US-amerikanisches Gericht hat den Sektenführer und Selbsthilfe-Guru Keith Raniere in den USA zu 120 Jahren Gefängnis verurteilt. Er soll seine Anhängerinnen als Sex-Sklavinnen ausgebdeutet haben.

Im Jahr 1998 gründete Raniere zusammen mit der Krankenschwester Nancy Salzman im Bundesstaat New York die NXIVM Corporation, die mit Seminaren zur Selbstfindung warb. Die Organisation hatte zeitweise Niederlassungen („Chapters“) in den USA, Kanada und Mexiko mit weit über 10.000 Kunden. Im Jahr 2003 wiesen Medien auf die manipulative Seite von Ranieres Methoden hin. Einige Teilnehmer seiner Programme berichteten, die angewendeten Methoden zielten auf eine psychische Demontage der Persönlichkeit ab. Zudem würde man, wie bei Sekten typisch, von Familie und dem sozialen Umfeld getrennt und in eine bizarre Welt mit eigenem Sprachverhalten und rituellen Praktiken eingeführt.

Brandmarke und Nacktfotos

Im Oktober 2017 traten einige Frauen vor die Presse und beschuldigten den Sektenführer, sie wie Sklavinnen gehalten zu haben. Alle Frauen wurden mit der Brandmarke “KR” gezeichnet. Von neuen Bewerberinnen forderte Raniere Nacktfotos oder anderes kompromittierendes Material, mit denen er sie in vielen Fällen später erpresste. Im März 2018 erhafteten die Behörden Keith Raniere deswegen in Mexiko. Ihm wurde unter anderem von der Staatsanwaltschaft von New York Menschenhandel vorgeworfen. Die von ihm gegründete Selbsthilfegruppe Nxivm soll er als Deckmantel genutzt haben, um Frauen sexuell ausbeuten zu können. In diesem Kontext verhaftete man im April 2018 auch seine mutmaßliche Komplizin, die Schauspielerin Allison Mack.

Ein Bundesgericht in New York verurteilte den 60-jährigen Sektenanführer jetzt zu 120 Jahren Gefängnis und einer Strafzahlung von 1.750.000 Dollar. Vor Gericht zeigte Raniere keinerlei Reue. Bis zur Strafmaßverkündung beteuerte er weiter seine Unschuld und bezichtigte einige der Zeuginnen der Lüge. Der stellvertretende FBI-Chef New Yorks, William Sweeney kommentierte: “Die sexuelle Ausbeutung, der Missbrauch, die Einsamkeit und die Bewusstseinskontrolle, die die Opfer unter seiner Anleitung erfahren haben, sind unvorstellbar. Heute hat der Richter ihm 120 Jahre gegeben, in denen er darüber nachdenken kann, ob die Folter, die er mehr als ein Jahrzehnt lang auf Menschen ausgeübt hat, und die Verzweiflung, die er über deren Familien gebracht hat, es am Ende wert waren.” Kurz zuvor war bereits die Millionenerbin Clare Bronfman als Mithelferin zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Update: Allison Mack wurde 1982 im schleswig-holsteinischen Preetz geboren und erlangte große Bekanntheit in der Rolle der Chloe Sullivan in der Fernsehserie Smallville. Am 1. Juli 2021 wurde sie zu drei Jahren Haft verurteilt.


Fundstelle: https://www.spiegel.de/

Ähnliche Artikel

Social Media

5,562FollowerFolgen
1,503FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel