Atlanta: Musikfestival wegen laxem Waffenrecht abgesagt

Der Organisator des Music Midtown Festivals in Atlanta gab bekannt, dass die ursprünglich für September 2022 geplante zweitägige Veranstaltung abgesagt wird. Der Grund: Die lockeren Waffengesetze im Staat Georgia.

Music Midtown wurde 1994 ins Leben gerufen und fand bis 2005 an verschiedenen Orten in Atlanta statt. Seit 2011 ist das Fest im Piedmont Park beheimatet. Letztes Jahr besuchten fast 50.000 Menschen die Veranstaltung. Fans des Festivals hatten sich bereits auf verschiedene Open Air Konzerte bekannter Künstler:innen gefreut. Als Headliner waren unter anderem My Chemical Romance, Fall Out Boy, Future und Jack White angekündigt gewesen.

Doch daraus wird jetzt nichts. Im Mai forderte ein Waffenaktivist in einem Schreiben an das Rechtsamt der Stadt Atlanta, dass dem Festival die Genehmigung entzogen werde. Als Begründung gab er an, das Waffenverbot, das bisher auf dem Festival gegolten hatte, verstieße gegen das Gesetz.

Denn grundsätzlich sei jede Person berechtigt, Waffen beisichzuführen und sie in öffentliche Parks und öffentliche Gebäude wie Kirchen und Schulen mitzunehmen. So steht es seit 2022 im Waffengesetz von Georgia.

“Effective April 12, 2022, Georgia now generally permits any “lawful weapons carrier” to carry handguns openly or concealed in most public spaces without any background check or permit required.”

Ga. Code Ann. § 16-11-127(c); 16-11-126(g); 16-11-125.1(5)

Lediglich private Einrichtungen wie z.B. private Unternehmen dürfen unter bestimmten Umständen in ihrem Hausrecht ein Schusswaffenverbot regeln.

Unklare Rechtslage führt zu Absage

Laut Timothy Lytton, Juraprofessor an der Georgia State University, stellt das die Organisatior:innen von Veranstaltungen auf öffentlichem Grund vor ein großes Problem. Denn im Gesetz sei nicht ausdrücklich geregelt, was passiert, wenn eine geschlossene Veranstaltung wie ein Konzert auf einem öffentlichen Platz stattfindet. Gelten dann die Regelungen für private Einrichtungen? Oder für öffentliche Flächen?

Deswegen hat der Veranstalter des Music Midtown jetzt die Reißleine gezogen und das Fest abgesagt. Die Aufhebung des Waffenverbotes stelle eine Gefahr für die Künstler:innen und die Besucher:innen dar. Man wolle sich aber nicht auf Rechtsstreitigkeiten mit der Waffenlobby einlassen.

Andere Unternehmen und Veranstalter:innen in Georgia hatten sich in den letzten Monaten bereits in einer ähnlichen Situation wiedergefunden, so Lytton. Aus Angst vor Rechtsstreitigkeiten und wegen der unsicheren Rechtslage hätten sich private Organisationen, die Veranstaltungen an öffentlichen Orten planten, dafür entschieden, keine Waffenverbote zu erlassen oder die Veranstaltungen direkt abzusagen.

Durch die Absage des Festivals im Piedmont Park werden lokale Unternehmen voraussichtlich 50 Millionen US-Dollar weniger Einnahmen haben. Vor allem kleine Unternehmen und Selbstständige seien darauf angewiesen, dass das Music Midtown Festival wie jedes Jahr stattfinde.


Fundstelle: https://www.bloomberg.com/

Ähnliche Artikel

Social Media

6,795FollowerFolgen
2,166FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel