FBI-Statistik: Diese Sternzeichen begehen die meisten Verbrechen

Angeblich sagt unser Sternzeichen – also das Datum unserer Geburt – etwas über unseren Charakter aus. Zumindest, wenn man Horoskopen Glauben schenk. Sogar das FBI soll jetzt die Geburtsdaten von Serienverbrecher:innen gesammelt und ausgewertet haben. Seitdem kursiert eine Liste mit den Sternzeichen im Internet, die die meisten Verbrechen begehen. Vor welchen Sternzeichen sollte man sich also lieber in Acht nehmen?

Platz 1: Krebs

Auf Platz eins der kriminellsten Sternzeichen landet laut dem FBI der Krebs. Das ist ein unerwartetes Ergebnis. Denn eigentlich gelten Krebs-Menschen als romantisch und liebenswürdig. Das Problem: Krebse sollen auch sehr unberechenbar sein, unter Stimmungsschwankungen leiden und zu Eifersucht neigen, die auch krankhaft werden kann. Optimale Voraussetzungen also für Menschen, die schwere Straftaten aus gekränkten Gefühlen heraus begehen. Laut der US-Sicherheitsbehörde ist dieses Sternzeichen deswegen am gefährlichsten. So zum Beispiel die “blonde Bestie”, der deutsche Serienmörder Kurt-Werner Wichmann und der Auftragskiller Stephen Wayne Anderson.

Platz 2: Skorpion:

Der Skorpion landet auf der FBI-Statistik der kriminellsten Sternzeichen auf Platz zwei. Menschen, die im November geboren wurden, sollen leidenschaftlich und stur sein. Skorpione mögen keine Kompromisse und wenn die Leidenschaft mit ihm:ihr durchgeht, ist niemand sicher. Wenn man der FBI-Statistik Glauben schenkt, haben viele Serienkiller den Skorpion im Sternbild. Denn der Skorpion neigt zu sadistischen Taten. Ein Sternzeichen, das man auf keinen Fall unterschätzen sollte. Ein berühmter Skorpion: Charles Manson. Und auch eine frühere Statistik kam bereits zu dem Ergebnis, dass die meisten Serienkiller im November Geburtstag haben.

Platz 3: Schütze

Auf Platz drei der kriminellsten Sternzeichen befindet sich der Schütze. Schütze-Menschen genießen es, mächtig zu sein und geben nur ungern die Kontrolle über ihr Leben ab. Um sein Ziel zu erreichen, schreckt der Schütze vor nichts zurück – und geht laut FBI dabei sogar über Leichen. Schütz:innen erklären sich außerdem gerne zu den Anführer:innen und geben sich nicht mit Kleinkriminalität zufrieden. Berühmte kriminelle Schützen sind zum Beispiel der Drogenboss Pablo Escobar, der Massenmörder Ted Bundy oder Diktator Stalin.

Platz 4: Stier

Stier-Menschen lieben Luxus. Kein Wunder also, dass der Stier gerne Eigentums- und Vermögensdelikte begeht und damit auf Platz vier landet. Gleichzeitig wird dem Stier nachgesagt, ein selbstbewusstes Gemüt zu haben und eine treue Seele zu sein. Allerdings ist das Sternzeichen auch faul und bequem und kann sehr eifersüchtig und besitzergreifend werden. Zu den berühmten Straftäter:innen mit diesem Sternzeichen gehört unter anderem Albert Fish, ein Kannibale.

Platz 5: Widder

Auf Platz fünf der FBI-Statistik findet sich der Widder wieder. Widder sind spontan und werden schnell wütend, aber ihr Ärger verraucht auch genauso schnell wieder. Diese Gefühlsausbrüche machen Widder-Menschen aber sehr anfällig für Affekt-Taten. Er:Sie ist impulsiv und arrogant und hat eine Tendenz zur Herrschsucht. Dem Widder Donald Harvey werden 36 bis 57 Opfer zugeschrieben.

Platz 6-12: Der Rest

Steinbock-Menschen schaffen es auf Platz sechs dieser zweifelshaften Statistik. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass der Straftäter mit den meisten Morden (215-250 durch Dr. Harold Shipman aka. Doktor Tod) im Januar geboren wurde. Eigentlich haben Steinböcke Respekt vor dem Gesetz. Doch wenn man Steinbock-Menschen reizt, kann man für nichts mehr garantieren.

Fische neigen zu ausgefallenen Mordmethoden und landen damit auf Platz sieben. Unter den Fischen tummeln sich Serienkiller wie John Wayne Gacy (der Killer Clown) oder Aileen Wuornos. Dabei neigen Fische-Menschen zur Sucht in jeder Hinsicht und werden schnell depressiv. Dies ist auf die Hochsensibilität und den Weltschmerz der Fische-Menschen zurückzuführen.

Jungfrauen bezeichnet das FBI als “eher durchschnittliche Psychopathen”. Damit landet das Sternzeichen auf Platz acht der FBI-Statistik. Jungfrauen neigen zum Perfektionismus und sind gut organisiert. Ihre Verbrechen sind deswegen von langer Hand geplant. Allerdings betrügen sie eher, anstatt zu morden. So nicht der bolivianische Killer Ramiro Artieda.

Auf Platz neun ist die Waage. Waage-Menschen sollen gütig, gerecht und ausgeglichen sein. Vorsicht ist dann geboten, wenn sie wütend werden. Wenn ihnen der Geduldsfaden reißt, verüben sie genauso häufig Straftaten wie die vorherigen Sternzeichen. Beispielsweise der Serienmörder Angelo Buono.

So langsam nähern wir uns den wenig gefährlichen Sternzeichen. Auf Platz zehn der Löwe. Denn die Großkatze will nur spielen und ist grundsätzlich eher harmlos. Straftaten begehen sie nur, wenn sie Aufmerksamkeit erlangen wollen. Sie begehen Verbrechen deswegen hauptsächlich aus Eitelkeit. Passend dazu eine weibliche Serienkillerin: Myra Hindley. Aber auch der Vergewaltiger Rodney Alcala war ein Löwe.

Wassermänner (und Frauen) landen auf Platz elf. Sie haben einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und schwer zu erschütternde Egos. Damit sind sie für die meisten Gewaltdelikte zu ausgeglichen. Eher unausgeglichen war aber Robert Hansen, dem 17 bis 21 Opfer zugeschrieben wurden.

Das harmloseste Sternzeichen ist laut FBI-Statistik der Zwilling. Als einer der Gründe wird genannt, dass Zwillinge das Leben und ihr Umfeld einfach nicht allzu ernst nehmen. Sie sind damit entspannt genug, um eine Kränkung auch einfach mal wegzustecken und sich nicht auf abenteuerliche Raubzüge einzulassen. Trotzdem war der Kannibale Jeffrey Dahmer ein Zwilling und auch der Vatermörder und Serienkiller Pedro Rodrigues Filho.

Achtung: Fake-Statistik!

Du hältst diese Statistik für absoluten Quatsch? Wir auch! Deswegen sind wir der angeblichen FBI-Studie auf den Grund gegangen. Und mussten feststellen, dass es sie nie gegeben hat! Das Thema wird alle paar Jahre mal wieder von den Medien aufgegriffen, um Klicks zu generieren. Darunter auch eher seriösere Seiten wie zum Beispiel t-online (2018). Bei den deutschsprachigen Artikeln handelt es sich dabei entweder um schlechte Übersetzungen aus dem Englischen oder um copy-paste Artikel von älteren Beiträgen deutscher Medien. Die Statistik wird in keinem der gefundenen Beiträge verlinkt. Auch auf der Seite des FBI ist die Studie nicht aufzufinden. In der wissenschaftlichen Literatur findet sie keine Erwähnung.

Es handelt sich dabei um einen Internet-Mythos, der seit über zehn Jahren immer wieder aufgewärmt wird (zuletzt z.B. 2021 von wmn und dem berliner-kurier sowie 2022 von desired)! Die Verbindung zwischen Tierkreiszeichen und Verbrechen scheint erstmals im August 2010 in einem Blogbeitrag auf einer Hellseher-Website namens Insightful Psychics aufgetaucht zu sein. Dort wurde auf das FBI verwiesen, aber keine konkrete Quelle verlinkt.

Die einzige Seite, die sich die Mühe gemacht hat, die Geschichte zu überprüfen und als Fake zu enttarnen war dabei usatoday. Ein FBI-Sprecher bestätigte in einer E-Mail an USA TODAY, dass die Behörde “keine Studie über die gefährlichsten Tierkreiszeichen durchgeführt hat”. Danke dafür! Sorry, liebe Zwillinge, Wassermänner und Löwen. Ihr seid vermutlich doch nicht so harmlos! Krebs-, Skorpion- und Schütze-Menschen können hingegen aufatmen. Gern geschehen!

Auch interessant: Der Blog thisinterestsme.com hat tatsächlich die Daten von über 150 Serienkillern aus mehr als 30 Ländern miteinander verglichen. Demnach sind 19 Killer dem Sternzeichen Fische zuzuordnen. Jeweils 17 Serienmörder:innen waren entweder Skorpion oder Schütze. Das harmloseste Sternzeichen war die Jungfrau mit nur acht Täter:innen. 26 Serienmörder:innen (14,5 Prozent) hatten im November Geburtstag. Gefolgt von 19 Täter:innen im April und 18 im Januar.

Redaktion
Redaktion
JURios. Kuriose Rechtsnachrichten. Kontakt: redaktion@jurios.de

Ähnliche Artikel

Social Media

5,562FollowerFolgen
1,503FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel