Ikigai: Japanische Philosophie für Deine Jurakarriere

Die japanische Philosophie Ikigai beschäftigt sich mit dem Sinn des Lebens. Anhand einiger Fragen kannst auch Du Deinen persönlichen Ikigai in Bezug auf Deine Jurakarriere herausfinden. Ist ein Jurastudium das Richtige für Dich? Und welchen Beruf willst Du in Deiner Jurakarriere einschlagen?

„Ikigai“ bedeutet fei übersetzt „das, wofür es sich zu leben lohnt“. Ikigai verspricht also Lebensfreude und Zufriedenheit. Die Suche nach dem eigenen Ikigai hat in der japanischen Kultur eine lange Tradition. Dementsprechend haben sich schon viele Philosoph:innen und Autor:innen zur Frage des Ikigai geäußert. Am Anfang steht dabei immer die Beschäftigung mit sich selbst. Das eigene Lebensglück zu finden, ist eine langwierige Aufgabe, die auch nie ganz abgeschlossen ist. Dabei kann Dir Die Ikigai-Methode helfen.

Tipps fürs Jurastudium

Die vier Fragen des Ikigai

Die vier Hauptelemente der Ikigai-Methode sind folgende Fragen:

  1. Etwas, das du liebst, das du gerne tust
  2. Etwas, das die Welt von dir braucht
  3. Etwas, womit du Geld verdienen kannst
  4. Etwas, worin du gut und talentiert bist
Grafik: JURios-Redaktion

Die vier Grundbedürfnisse des Ikigai

Diese vier Bereiche kannst Du Dir als vier Kreise vorstellen, die sich überschneiden. An den Schnittmengen vereinen sich die vier Themenfelder und bilden jeweils ein übergeordnetes Grundbedürfnis:

  • Aus 1 und 2 ergibt sich deine persönliche “Mission”
  • Aus 2 und 3 ergibt sich deine “Berufung”
  • Aus 3 und 4 ergibt sich dein/e idealer “Profession/Beruf”
  • Aus 4 und 1 lässt sich deine große “Passion/Leidenschaft” ablesen

In der Mitte befindet sich Dein ganz persönliches Ikigai, also der Zustand, in dem Mission, Berufung, Profession und Passion vereint sind. Nimm Dir für die ersten vier Fragen viel Zeit. Gehe in Dich, an einem ruhigen Ort. Vielleicht auch bei einem Spaziergang? Drucke Dir das Diagramm einmal mit Bezeichnung und einmal ohne Inhalt aus. Jetzt kannst Du die Kreise mit Deinen persönlichen Inhalten füllen. Schritt für Schritt wird sich Dein persönlicher Ikigai herauskristallisieren. Das geht nicht auf Anhieb und auf keinen Fall unter Druck.

Ist ein Jurastudium das Richtige für mich?

Mit der Ikigai-Philosophie kannst Du auch herausfinden, ob ein Jurastudium das Richtige für Dich ist. Du bist Abiturient:in und auf der Suche nach dem „perfekten“ Studium? Oder Du studierst bereits Jura, überlegst aber abzubrechen und den Studiengang zu wechseln?

  1. Macht dir das Jurastudium Spaß? Hast Du Freude am Lesen, Schreiben und Recherchieren?
  2. Hast Du das Gefühl, dass Die Welt Dich als Jurist:in braucht? Kannst Du mit Jura die Welt verbessern?
  3. Kannst Du Dir vorstellen, mit Jura lebenslang Deine Brötchen zu verdienen? Sind die Jobaussichten gut?
  4. Bist Du gut im Lesen, Schreiben, Recherchieren und Debattieren?

Mit Ikigai die passende Jurakarriere einschlagen

Das Ikigai-Modell kann Dir auch dabei helfen, den richtigen beruflichen Weg einzuschlagen. Du hast das Erste und Zweite Staatsexamen hinter Dir und fragst Dich jetzt, wo Du Dich bewerben sollst? Ikigai kann Dir dabei Klarheit verschaffen. Wo soll ich mich bewerben? Ist der angebotene Job der richtige für mich? Welche Arbeit kommt meinen Neigungen entgegen und macht mir auch auf Dauer Spaß? Ist es mir wichtig, möglichst viel Geld zu verdienen oder lege ich eher Wert auf eine gute work-life-balance? Suche ich nach einem Job, in dem ich viel reise oder will ich lieber zu Hause Zeit mit meiner Familie verbringen?

  1. Arbeitest Du lieber jeden Tag im gleichen Umfeld: in einer Behörde oder am Gericht? Oder reist du gerne als Anwält:in von Gericht zu Gericht und liebst Du den Kontakt mit der Mandantschaft?
  2. Willst Du in einer NGO die Welt retten? Oder braucht Dich eine politische Partei als Kandidat:in?
  3. Bist Du mit einem durchschnittlichen Gehalt zufrieden? Oder willst Du lieber 100.000 Euro aufwärts verdienen?
  4. Was sind Deine Stärken? Spontanität? Zuverlässigkeit? Kreativität? Eloquenz?

Das hier vorgestellte Ikigai-Modell kann Dir natürlich nicht alle Fragen des Lebens beantworten. Es weist Dich aber in die richtige Richtung und gibt Dir Anhaltspunkte und Entscheidungshilfen. Wichtig ist nur, dass Du dabei absolut ehrlich mit Dir selbst bist.

Jura Perspektivencheck online

Die Initiative Juriverse hat ein kostenloses online Quiz erstellt, mit dem Du herausfinden kannst, welche juritischen Berufsbilder zu Dir passen. Du beantwortest eine Reihe von Fragen, die ein Algorithmus bestimmten Berufen zuordnet. So gibst Du beispielsweise auf einer Skala von 1-10 an, wie gerne du kreativ arbeitest, wie gerne du Verantwortung übernimmst oder als wie stressresistent Du Dich selbst einschätzen würdest. Heraus kommen dann mehrere Berufsempfehlungen. Das Gute: Juriverse stellt Dir auch Berufsbilder abseits der klassischen Justizberufe vor, auf die Du von alleine vielleicht gar nicht gekommen wärst. Denn: Bei kaum einem anderen Studium, ist die Vielfalt der nach dem Studium ausführbaren Berufe so groß, wie beim Jurastudium.


Leseempfehlungen (Achtung: affiliate links)

Ähnliche Artikel

Social Media

6,795FollowerFolgen
2,166FollowerFolgen
Download on the App Store
Jetzt bei Google Play

Letzte Artikel